Haushaltspolitik

Wir stehen für eine sparsame Haushaltspolitik als Grundlage für eine niedrige Kreis­umlage für unsere Städte und Gemeinden.

Mittelfristig muss neben dem Haushaltsausgleich auch ein Abbau der Altschulden sowie der

Kassenkredite erfolgen, ohne dass eine weitere Belastung der Städte und Gemeinden erfolgt, die am Ende oft an die Bürgerinnen und Bürger weitergegeben werden muss (z.B. in Form einer Erhöhung der Grundsteuern).

Es muss Transparenz im Finanzgebaren des Landkreises hergestellt werden.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass eine strikte Begrenzung des Zuschusses für die wiedereröffnete Bahnstrecke Korbach – Frankenberg erfolgt. Hier muss neu in die Verhandlungen eingetreten werden.

Es ist kein Spielraum für freiwillige Ausgaben, wie Verhütungsmittelfonds oder ein Pilotprojekt für die Legalisierung von Cannabis.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.